Null oachd oachdze

Inser naues Bùch eas doa. Woas soll ech saa, woas ech nit schuh geschreawwe huh? Dangge fiersch Dammedregge! Unser neues Buch ist da. Was soll ich sagen, das ich nicht schon geschrieben hätte? Danke fürs Daumendrücken! Our new book is available now. What shall I say other than I have already written? Thank you for wishing us luck! Alles Gurre, alles Gute, all the best! Pauls Monika

Fruès naues Joahr

E gudd nau Joahr! Dorchhaan! Pläibd gesond on verlierd dè Humor nit! Es naue Bùch, ewwer die Agenda 2030 on Hesse hodd 512 Saire on wonnerboare Bealder voom Walde Beannad! Mir sai geschbanndt wie die Flidsebooche, wie’s aussehd! Des Prowebùch eas beschdaald! Dreggd die Damme! On ins all winsch ech Glegg fier 2021! Gutes Neues Jahr! Bleibt gesund und verliert den Humor nicht! Das neue Buch, über die Agenda 2030 (Weltzukunftsvertrag) und Hesse hat 512 Seiten und wunderbare Bilder von Bernhard Wald! Wir sind sehr gespannt, wie’s aussieht! Das Probebuch ist bestellt! Drückt die Daumen! Und uns allen wünsche ich Glück für 2021! Happy New Year! Stay healthy and don’t loose your sense of humor! The new book, on the agenda 2030 and Hesse has 512 pages and wonderful paintings made by Bernhard Wald! We are excited to see how it will look like! The testcopy is ordered! Please press your thumbs! Good luck to us all!
Pauls Monika

Mir sai ins nooh

Es gedd è Schanuggalied (Oy Chanukah, voom Mordkhe Rivesman, 1868–1924), doas eas werglech schie. Die lessde poar Zain huh ech imgedechd on duh se werrehoon. Es gibt ein Chanukka-Lied (Oy Chanukah, von Mordkhe Rivesman, 1868-1924), das ist wirklich schön. Die letzten paar Zeilen habe ich umgedichtet und wiederhole sie. There is a Hannukah Song (Oy Chanukah, by Mordkhe Rivesman, 1868–1924) that is really beautiful. I have made a short cover song out of the last few lines and repeat them.

Mir sai ins nooh

Mir dengge seregg, oo Glegg on Onglegg, oo Mensche, ins nooh!
Ech, ech dengk seregg, oo Glegg on Onglegg, oo Mensche, mir nooh!
Du, du dengsd seregg, oo Glegg on Onglegg, oo Mensche, dir nooh!
Ihr, ihr dengd seregg, oo Glegg on Onglegg, oo Mensche, ouch nooh!
Dengge merr seregg, oo Glegg on Onglegg, dann sai merr ins nooh!

Wir sind uns nah

Und wir denken zurück, an Glück und Unglück, an Menschen, uns nah!
Ich, ich denk zurück, an Glück und Unglück, an Menschen, mir nah!
Du, du denkst zurück, an Glück und Unglück, an Menschen, dir nah!
Ihr, ihr denkt zurück, an Glück und Unglück, an Menschen, euch nah!
Denken wir zurück, an Glück und Unglück, dann sind wir uns nah!

 

We are close to each other

We are reminding ourselves, to good and bad days, to those, close to our hearts!

And I am reminding myself, to good and and bad days, to those, close to my heart!

You, you are reminding yourself, to good and bad days, to those, close to your heart!

You’re  reminding yourselves, to good and and bad days, to those, close to your hearts!

By reminding ourselves, to good and and bad days, we are close to each other!

 

Get well into the New Year, stay safe and healthy!
Kommt gut ins Neue Jahr, passt auf Euch auf und bleibt gesund!
Kommd merr gudd ins Naue Joahr, bassd gudd off Ouch oachd on pläibd gesond!

Pauls Monika

P.S.: Des naue Bùch, ewwer Hesse on die Agenda 2030, weadd 512 Saire huh. Degg, ech wääs, awwer es gobb sou viel zè verzehn. On wonnerschieh Bealder voom Walde Bennard, die die Weald seh selld. Dangge, Wolfgang, dessde doas ewwernomme hosd!
Das neue Buch, über Hessen und die Agenda 2030, wird 512 Seiten haben. Dick, ich weiß, aber es gab so viel zu erzählen. Und wunderschöne Porträts von Bernhard Wald, die die Welt sehen sollte. Danke, Wolfgang (Rulfs), dass Du das übernommen hast.
The new book, on Hesse and the Agenda 2030, will have 512 pages. Huge, I know. But there was so much to write about! And wonderful portraits of Bernhard Wald to show to the world. Special thanks to Wolfgang Rulfs for the layout.

Die Waihnachdsgeschichd ean koazz

Voo Endesche Sabine

Ober-Gleener Kirche
Ean dè Owengliejer Keach sai sè all versammeld dè Hailich Owend.

Gaans friejer, eas schuh ewich on 3 Doag her, hodd enn Kaiser Augustus gelääbd, on der wolld wesse, wiffel Loid ean saim Laand wuuhn.
Doa hodd sich Davids Josef, geärweld horre als Schrainer, med saine huuchschwanggere Frää, dè Maria, aussem Landkrais Nazareth ean Galiläa ewwer Feald offen Wääg nooch Bethlehem gemoachd. Enn waire Wääg. Gebierdich woar dè Josef aus Bethlehem, on Davids woar sain Doafnoome.

Kaum worrn sè okomme, kreeg die Maria Weehe on hodd è kläi Bobbelche kreje – es woar enn sisse Jung. Die Marrie on dè Josef worrn ganz schie orm, harre ken Fennich Geald on aach käi Dach ewwerm Kobb. Deshalb huh se ihr Keand ean enner aale Fealdschoier enn è Krepp geläägt.

Maria und Josef.
Die Marrie, dè Josef on es Krisskeand.

Offem Noachbergrondschdegg deere groad die Bauern nooch ihrm Vieh gugge, doa komm off äimol enn Enggel eam volle Karacho off die Bauern zugerasd,

eschd huh se gedochd, der eas querch em Kobb –

dann worsch gloggehell im die Bauern rim – on dou harre sè all Aangsd.

Die Bauern harre Aangsd.

Säd dè Enggel: “Ihr bräichd ouch nit ze fechde, haud eas dè Hailand geborn. Doas kennderr merr ruich geglääwe – des Keand läid enn dè Krepp ean Winneln offem Noachbergrondschdegg ean dè Fealdschoier. On wie se sou offem Wääg douhean worn, soggesse en Haafe Enggel voom Himmel komme, die huh è Lied gesungge: “Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.”

Die Enggel harre nit sou viel Zaid on moochde sich gläich werre foadd. On die Bauern wollde sich eschdemo des Keand ogugge. On wirglich: Dou logg’s! Offem Reggwääg worn die Bauern fruh, desse nit imsosd douhean gedabbd sai – es woar schuh schbeed on orch kaald. Also huhse Godd gelobd on geiihrd. On all doas, woas die Enggel vierheer gesääd harre, hodd geschdimmd.

Die Weihnachtsgeschichte muss ich ja nicht übersetzen. Danke an Sabine, für alles! Die Waihnachdsgeschichd muss ech joa nit ewwersedse. Daangk oo die Sabine, fier alles! I don’t have to translate the story of Christmas. Thanks to Sabine, for everything!

Eds gidd ins all è Lichd off!

Fruè Waihnachde, fruès Schannugga! Frohe Weihnachten, frohes Chanukka! Merry Christmas and happy Chanukkah! Bassd off ouch off! Plaibd gesond! Passt auf Euch auf! Bleibt gesund! Take care! Stay healthy! Und Frieden auf Erden. Shalom! Peace! Friere!

Pauls Monika

Sou è schie Beemche ean dè Owengliejer Keach! Doas woar die Waihnachde 2014. Nur ächd med Schdruhschdeann.
Die Hailiche drai Keeniche woarrn aach gaans voo dè Sogge.

 

E Lied fier ouch

Doas Lied hieh eas fier die Carolyn, die Ruth, dè Sam, dè Yale, die Elizabeth, dè Roy on all annern, die sech ean die USA fier die Demmograddie eangesassd huh. Des Orchinal eas dissmo off Englisch, die Melodie eas voo „Blowin‘ in the Wind“. Dieses Lied ist für Carolyn, Ruth, Sam, Yale, Eliz, Roy alle anderen, die sich in den USA für die Demokratie eingesetzt haben. Das Original ist diesmal auf Englisch. Die Melodie stammt von „Blowin‘ in the Wind“.  This song is for  Carolyn, Ruth, Sam, Yale, Eliz, Roy and all the others who stood up for democracy in the U.S. The original version is in English this time, the melody from „Blowin‘ in the Wind“.

Best wishes, alles Gute, alles Gurre,

Pauls Monika

P.S. Im Moment arbeite ich an einem Buch über den Weltzukunftsvertrag (Agenda 2030, 17 Ziele der UN). Und auch da geht es sehr viel um politisches Engagement, aber in Hessen. Im Maulbacher Wald, im Herrenwald und im Dannenröder Forst zum Beispiel. Ech seds groad oo emm Bùch ewwer dè Wealdzugunfdsverdroag (Agenda 2030, 17 Zien voo dè UN). Aach doa gidd’s viel im Loid, die sech bolliddisch fier woas eansedse, awwer an Hesse. Eam Maunbächer Waald, eam Heannwaald on eam Dannereerer Waald zem Baischbiel. At the moment, I am working on a book concerning the Agenda 2030. It is also about political activists, especially those who stand up for woods in the region of Upper Hesse.

But now – the song. Awwer eds des Lied. Aber jetzt das Lied:

His time goes by

How many lies did he tell every day
and did he believe them himself?

How many nasty things did he say?
And there’s not one book in his shelf.

How many gunmen cried out “Hooray”
‘cause he was their little elf?

The answer, my friend, is: Bring it to an end!
An answer that he won’t understand!

How many brains did he wash? I can’t say.
And now for him it’s ten past twelve.

How many times did we hope he won’t stay
for ever? I hoped so myself!

And now it is time for another rhyme,
so go for it, do it yourself!

 

Seine Zeit geht vorüber

Wie viele Lügen hat er jeden Tag erzählt und hat er sie selbst geglaubt?

Wie viele gemeine Dinge hat er gesagt? Und in seinem Regal steht nicht ein einziges Buch.

Wie viele Gangster und Waffennarren haben ihm zugejubelt, weil er ihre kleine Elfe war?

Die Antwort, mein Freund, ist: Beende das! Eine Antwort, die er nicht verstehen wird!

Wie viele Gehirne hat er gewaschen? Ich kann es nicht sagen. Und jetzt ist es für ihn zehn nach zwölf.

Wie oft haben wir gehofft, dass er nicht für immer bleibt? Auch ich habe es gehofft!

Und jetzt ist es Zeit für einen anderen Reim. Also, los,  mach ihn selbst!

 

Demm sai Zaid eas rim

Wiffel Lieje hodd heh jeden Doag verzohld, on hodder selwer droo gegläbd?

Wiffel goarschdeches Zoich hodd heh geschwadsd? On off saim Bicherbredd schdidd käi eenzich Bùch.

Wiffel Gängsder  huh emm zugejuweld, wail heh dene ihrn klenne Waaldgääsd woar?

Die Aandwoadd, menn Froind, eas: Mach Schluss demed! E Aandwoadd, die heh nit verschdieh weadd!

Wiffel Loid hodderr err gemoachd? Ech kann derrsch nit gesaa. On eds easses fierenn zeh nooch zwellef.

Wiffelmo huh mir gehoffd, desser nit allzääd pläibd? Aach ech huh’s gehoffd.

On eds eas Zaid fier enn annern Raim. Auf, mach du’enn selwer!

Vùchelsberch Orchenaal

Na, logo!

Mir sai è Vùchelsberch Orchenaal! Die Bicher voo insemm Veräi Lastoria ewwer Owenglie („Himmel un Höll“ vonneweg), inser Lirrerbicher off Pladd („Mir“), die Orjel-Schaib voo dè Veronika on Hierbicher aus dè Raih „So klingt Owenglie“ („Weidig“ on „Jiddisch Leben“) sai inner dè honnerd Besde! Mir deaffe jeds des Logo droffbabbe on winn ins geann med annern, die aach Vùchelsberch Orchenaal sai, ewwerleeje, woas all  eam Vùchelsberch sesomme gidd. Äi Orchenaal elläi mächd joa kenn Vùchelsberch!

Wir sind Vogelsberg Original! Die Bücher unseres Geschichtsvereins Lastoria über Ober-Gleen („Himmel un Höll“ vorneweg), unsere Mundartliederbücher („Mir“), die Orgel-CD von Veronika Bloemers und Hörbücher aus der Reihe „So klingt Owenglie“ („Weidig“ und „Jiddisch Leben“) sind unter den hundert Besten! Wir dürfen jetzt das Logo draufkleben und würden uns gerne mit anderen, die auch Vogelsberger Original sind, überlegen, was im Vogelsberg alles gemeinsam möglich wäre. Ein Original allein macht ja keinen Vogelsberg.

We are Vogelsberg Original! Our books our historical society Lastoria has made about Ober-Gleen (first of all „Himmel un Höll“), our dialect songbooks („Mir“), the organ cd of Veronika Boemers and audio books of the series „So klingt Owenglie“/The sound of Ober-Gleen („Weidig“ und „Jiddisch Leben“) are among the best 100! We are allowed to put stickers with the logo on them and would like to make some brainstorming together with others who are also Vogelsberg Original what we could do together. It takes more than one Original to make a Vogelsberg.

Best wishes, alles Gurre, alles Gute,

Pauls Monika

On hieh feandder mieh, und hier findet Ihr mehr, and here you find more:

www.vogelsberg-original.de

Massgeball

Es gedd è nau Lied. Ewwer Korona. On ewwer ins. Es gibt ein neues Lied. Über Corona. Und über uns. There is a new song. About Corona. And about us.

Best wishes, alles Gurre, alles Gute,

Pauls Monika

P.S. voom 11. August: Wie ech doas Lied geschreawwe huh, huh noch käi Loid ean Berlin off dè Gass dechd oo dechd geschdanne, uhne Masge, on huh gesääd, sie wiern die zwuude Well‘ on huh Rächde medlaafe leasse on „Liejepress“ gekrische. Fier woas fier Grondrächde sai die marschiert? Wann’s ean demm Lied hääsd „nomm dommo dai Masg hie obb“, dann gidd’s im die, die sech med sech selwer freamd fiehn on verzwazzenn. Es eass kenn Offruf, schuh werre ean Schoarn dorimzèlaafe, med naggichem Gesechd, sonnern woas zwesche Hoffe on Bangge. Als ich das Lied geschrieben habe, haben noch keine Leute in Berlin auf der Straße dicht an dicht gestanden, ohne Maske,  und haben gesagt, sie wären die zweite Welle, und haben Rechte mitlaufen lassen und „Lügenpresse“ geschrien. Für welche Grundrechte sind die marschiert? Wenn es in diesem Lied heißt „nimm die Maske mal ab“, dann geht es um die, die sich selbst entfremdet fühlen und verzweifeln. Es ist kein Aufruf, schon wieder in Scharen herumzulaufen, mit nacktem Gesicht, sondern was zwischen Hoffen und Bangen. When I wrote this song, there hadn’t been people in Berlin, standing close to each other in the streets, without mask, saying they were the second wave, people who accepted rightwings to come along and who screamed „Lügenpresse“. For what kind of fundamental rights have they been standing up? When it is said in this song „take down the mask for a moment“, those are meant who feel alienated, even to themselves, and are desperate. It is not meant to make anyone joining a crowd with a naked face in these times, but something between hopes and worries.

 

Massgeball

 S’eas Masgeball hie ean dè Schdoadd,

kenn Karneval, kenn Mummeschans.

Ach, nomm dommo dai Mask hieh ob,

bedroachderr dai Gesechd mo gaans:

Gugg nor, dai Lächenn eas noch doa,

wu’s allzaid woar, wu’s allzaid woar.

Baim Masgeball hie ean dè Schdoadd

huh merr off den Moment gewoadd.

Eds easser doa, eds easser doa!

Dois laafe merr schuh werre rim

on komme ins beinoah ze noah,

on gugge ins nochemo im.

S’eas Masgeball hie ean dè Schdoadd,

on wann ech dreem, dann sai ech foadd,

on wann ech wach werr, sai ech doa,

on wer voo ouch eas merr dann noah?

 S’eas Masgeball hie ean dè Schdoadd,

ech wääs, mir huh’s joa schu laang soad,

verschdegge winn merr ins nit mieh,

es Läwe, doas soll wärergieh.

On wann die Masge fann enn Doag,

seh merr ins werre off enn Schloag,

ech gugg dech oo, kenn mech nit mieh.

On fang nau oo. On doas weadd schie.

 

Maskenball

S’ist Maskenball hier in der Stadt,

kein Karneval, kein Mummenschanz.

Ach, nimm doch mal deine Maske ab,

betracht dir dein Gesicht mal ganz:

Guck nur, dein Lächeln ist noch da,

wo’s immer war, wo’s immer war.

Beim Maskenball hier in der Stadt

hab’n wir auf den Moment gewart’.

Jetzt ist er da, jetzt ist er da!

Draußen laufen wir schon wieder um

und kommen uns beinah zu nah,

und gucken uns noch einmal um.

S’ist Maskenball hier in der Stadt,

und wenn ich träum, dann bin ich fort,

und wenn ich wach werd, bin ich da,

und wer von euch ist mir dann nah?

 S’ist Maskenball hier in der Stadt,

ich weiß, wir haben’s schon lang satt.

Verstecken wolln wir uns nicht mehr.

Das Leben, das soll weitergehn.

Und wenn die Masken eines Tages fallen,

dann sehen wir uns auf einen Schlag wieder.

Ich guck dich an, erkenn mich nicht mehr.

Und fang neu an. Und das wird schön.

 

Masked Ball

 There is a masked ball here in town,

no carnival, no usual masquerade.

Oh, lift your mask for a moment,

have a look at your whole face,

and see: Your smile is still there.

On the masked ball here in town

we have been waiting for that moment.

Now it is here, now it is here.

We are  in the streets again,

and get almost too close,

and will live with the consequences.

There is a masked ball here in town,

and when I am dreaming, I am gone,

and when I wake up, I am here.

And who of you will be close to me, then?

There is a masked ball here in town.

I know, we are tired of it for such a long time.

We don’t want to hide any more.

Life shall go on!

And if masks will drop one day,

we will meet again, all at once.

I will be looking at you and won’t recognize myself.

And will start again. And that will be fine.

 

 

Leass Owend weann

Liewer Gott, leass Owend weann. Moijend weadd’s voo selwerd, hodd die Omma Lina gesääd. Aach dè Moarborcher Owend eam KFZ gedd’s nit ean denen Corona-Zaire. Drim huh ech è kläi Lied geschreawwe on merr dissmo aach è Melodie eanfann leasse. Wann’s die Melodie schuh gewwe selld, dann meld ouch bedde. Merr wääs joa alsemo nit, woas merr all offschnabbd. Lieber Gott, lass es Abend werden. Morgen wird es von selbst, hat meine Oma Lina gesagt. Auch den Marburger Abend im KFZ gibt es in diesen Corona-Zeiten nicht. Ich habe ein kleines Lied geschrieben, und mir dieses Mal auch eine Melodie einfallen lassen. Falls es die Melodie schon geben sollte, dann meldet euch bitte. Man weiß ja manchmal nicht, was man alles aufschnappt. Good god, let it become evening. The morning comes all by itself, my grandma Lina used to say. Auch the open stage „Marburger Abend“ doesn’t take place because of Corona. I have written a song and this time also a melody. In case that it already exists, tell me please. Sometimes you don’t know what you pick up.

Leass Owend weann

Wääsde wiffel doa neangieh,
wann se werre neangieh?
Ob se sedse oder schdieh,
krissde schweann kenn Bladds mieh.

On dè gruuse Saal, der gidd
baal aus alle Nähde,
on die Loid geangge all med,
wann se daanse däre.

Eas dè Measd easchdmo vierbai,
mächdes KFZ off,
Owend weadd’s, mir sai sou frai,
joa, gaans Moarborch woadd droff!

Wann merr dann werre heangieh,
gieh merr werre all nean,
laif easses nommo sou schieh,
Loid sai inner Loid geann.

Lass es Abend werden

Weißt du, wie viele da reingehen, wenn sie wieder reingehen?

Ob sie sitzen oder stehen, bekommst schnell keinen Platz mehr.

Und der große Saal, der geht bald aus allen Nähten,

und die Leute gingen alle mit, wenn sie tanzen täten.

Ist der Mist erst mal vorbei, macht das KFZ auf,

Abend wird’s, wir sind so frei, ja, ganz Marburg wartet darauf.

Wenn wir dann wieder hingehen, gehn wir dann wieder alle rein,

live ist noch mal so schön. Leute sind unter Leuten gern.

Let it become evening

Do you know how many fit in, if they go there again?

If they are sitting or standing, soon, you won’t find a spot for you.

And the big hall gets overcrowded soon,

and the people did, as well, if they danced.

As soon as this shit is over, the KFZ reopens again.

It gets evening, we are free, yes, whole Marburg is waiting for it!

When we go there again, we fit in there again.

Live is so much better. People like to be among people.

Dè Trump zem Schiss huh

Haut moijend harrech enn ellegdronische Briep voo dè Ruth (Livermore, USA) kreje: Es gedd è nau bolliddisch Lied ean Ammerigga, „The liar tweets tonight“, wu se dè Trump zem Schiss huh. Doas missder gehirrd huh! Mir huh Dreene gelachd. On jeed Woadd eas woahr. Dangge oo dè Roy Zimmerman on oo die Melanie Harby on oo all die annern, die megemoachd huh. Ech huh enn è Fers-che geschuchd. Heute Morgen habe ich eine E-Mail von Ruth aus Livermore (USA) bekommen: Es gibt ein neues politisches Lied in Amerika, „The liar tweets tonight“, in dem sie Trump veräppeln. Das müsst ihr gehört haben! Wir haben Tränen gelacht, und jedes Wort ist wahr. Danke an Roy Zimmermann und Melanie Harby und all die anderen, die mitgemacht haben. Ich habe ihnen einen kleinen Vers geschickt. This morning, I have received a mail from Ruth who lives in Livermore, California: There is a new political song, mocking on Trump: „The liar tweets tonight“. You should listen to this! We have shed tears, laughing. And each word is true. Thank you, Roy Zimmerman, Melanie Harby and all the others who joined in. I have sent them a little cover version of their cover version of „The Lion sleeps tonight“.

 

In your audience, your grateful audience, there are smiles all about.

In your audience, your joyful audience, the laughter is so loud:

And we all hope and we all hope and we all hope and we all hope

and we all hope and we all hope you vote him out!

Eure Hörer, dankbare Hörer, die lächeln heute sehr.

Eure Hörer, fröhliche Hörer, es werden mehr und mehr!

Wir hoffen all, wir hoffen all, wir hoffen all, wir hoffen all,

wir hoffen all, wir hoffen all, keiner wählt’n mehr!

Die ouch hirrn, joa, die ouch hirrn,  die greannse haut, on wie!
DIE OUCH HIRRN, JOA, DIE OUCH HIRRN, DIE LACHE LAUT: SOU SCHIE!
MIR HOFFE ALL, MIR HOFFE ALL, MIR HOFFE ALL, MIR HOFFE ALL,
MIR HOFFE ALL, MIR HOFFE ALL, KÄiS WÄHLDENN MIEH!
Best democratical wishes, alles demmograadisch Gurre, alles demokratisch Gute,
Pauls Monika

42 Vierschlääg

Ean Wissboarre harrese dèzu offgeruffe, sech zu dè 17 Zien fier Noochhaldechkääd woas eanfann ze leasse. Hier sai mai Vierschlääg. Woas gèfedd eas, eassen bekaande Schbroch, alles anner eas off menner Mesd gewoasse. In Wiesbaden hatten sie dazu aufgerufen, sich zu den 17 Zielen für Nachhaltigkeit etwas einfallen zu lassen. Hier sind meine Vorschläge. Was gefettet ist, ist ein bekannter Spruch, alles andere stammt von mir. In Wiesbaden, they have called for ideas for 17  sustainable developments goals. Here are mine, the six marked ones are common sayings, the other ones are my own ones: 1. Keine Armut: Liwwer woas hawwe wie naut gewwe. Lieber was haben als nichts geben. Better to have something than to give nothing. / Wer naut hodd on aach naut kridd, demm schbield’s Läwe ewwel med. Wer nichts hat und auch nichts kriegt, dem spielt das Leben übel mit. Who doesn’t have anything and doesn’t get anything, either, has been mobbed by life itself. // 2. Kein Hunger: Ess, desde woas wirschd! Iss, damit etwas aus dir wird! Eat, so that you will prosper. / Pizza off Hessisch? Ei, Salzekuche! Pizza auf Hessisch? Na, Salzekuchen! How is pizza called in Hesse? Well, Salzekuchen (a salty cake, specialty of Upperhesse) / Kwerdorchdegoadde on käi woarme Woadde! Gemüsesuppe (Quer-durch-den-Garten) und keine warmen Worte! Vegetable soup and no warm words! // 3. Gesundheit  und Wohlergehen: Die best Kraankhääd daucht naut! Die beste Krankheit taugt nichts. The best illness is of no use. // 4. Hochwertige Bildung: Hopp, hopp, Bildung ean de Kobb! Hopp, hopp, hopp, Bildung in den Kopp! Hopp, hopp, hopp, education/knowlege into the head! / Es gedd 3 Soadde voo Mensche: Die, die bis 3 zeehn kenn. Un die, die’s net kenn. Es gibt drei Sorten von Menschen: Die, die bis 3 zählen können, und die, die es nicht können. There are 3 kinds of people: Those who are able to count to 3, and those who aren’t. / Merr kann sou aald werrn wie è Kuh on lernt als noch woas dèzu. Man kann so alt werden wie eine Kuh und lernt immer noch etwas dazu. You can get as old as a cow and still learn something new. // 5. Geschlechtergleichheit: Waibsloid sai Mensche – und käi Menscher! Frauen sind Menschen und keine Menscher (das Wort lässt sich nicht übersetzen, Menscher ist die Mehrzahl von das Mensch – wurde nur für Frauen und Mädchen verwandt und war immer abfällig gemeint). Women are human beings (the word Mensch, neutrum, was reserved for female persons, to mock on them – it can’t be translated). // 6. Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen: Wer des Wasser net ehrt, eas de Abee net wert! Wer das Wasser nicht ehrt, ist die Toilette (Abort in früheren Zeiten) nicht wert. Who doesn’t care for the water doesn’t deserve a toilet. / Wer sai Hänn ean Onschold wäsche will, musses Wasser sauwer haan. Wer seine Hände in Unschuld waschen will, muss das Wasser sauber halten. Who wants to wash his or her hands in innocence (like Pilatus), must keep the water clean. / Leassd ins all die Damme drigge: Es Klobabaier weadd doch schigge! Lasst uns alle die Daumen drücken: Das Klopapier wird doch reichen! Let’s all cross our fingers: Hopefully, there will be enough toiletpaper. / 7. Bezahlbare und saubere Energie: Liwwer die Sonn offem Dach wie die Kohn eam Owe. Lieber die Sonne auf dem Dach als die Kohlen im Ofen. Better the sun on the roof than coil in the oven. / De sauwersde Schdroom eas der, den de schboarsd. The cleanest energy is the one you don’t use. // 8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum: Schaff woas, woas dich net schafft! Schaff was, das dich nicht schafft. Do a work that doesn’t ruin your health. / Wer de Haals nit vollkridd, demm wässd alles ewwern Kobb. Wer den Hals nicht vollbekommt, dem wächst alles über den Kopf. Who can’t get enough, will get into problems. / Äi Kuh mächd muh. Viele Kieh mache Mieh. Eine Kuh macht muh. Viele Kühe machen Mühe. In the sense of: One cow says mooh. Many cows mean a lot of work. / Merr muss weasse, wann’s schiggd. Man muss wissen, wenn es reicht. You have to know when it’s enough. // 9. Industrie, Innovation und Infrastruktur: Beim Telefoniern net vergesse: Aach de Philipp Reis woar Hesse! Beim Telefonieren nicht vergessen: Auch der Philipp Reis (Erfinder) war Hesse! Don’t forget while being on the phone: Philipp Reis has been from Hesse! / Wie erfonne, so gewonne. Wie erfunden, so gewonnen. Gained as invented. / Als un als was Naues. On alsemo woas Schlaues. Andauernd etwas Neues. Und manchmal etwas Schlaues. All the time something new. And sometimes something clever. / / 10. Weniger Ungleichheit: Erschd wann se all owe sai, eas unne aach owe.  Erst wenn sie alle oben sind, ist unten auch oben. Only until we all are on top, the bottom eas the top, as well. // 11. Nachhaltige Städte und Gemeinden: Wann off de Misd enn Giggel kräht, eases fiersch Dorf nonnit ze spät! / Wenn auf dem Misthausen ein Hahn kräht, ist es fürs Dorf noch nicht zu spät! If you hear a rooster calling from a manure heap, it’s not too late for the village. Wu Heazz un Verschdaand deheem sai,  mächd’s Lääwe  Schbass.  Wo Herz und Verstand daheim sind, macht das Leben Spaß. Where heart and good reason are at home, life is fun. / E Schdroos uhne gurre Noochbeann eas wie naut wie enn Schdall voo Hoiser. Eine Straße ohne gute Nachbarinnen und Nachbarn ist nichts als eine Ansammlung von Häusern. A street without good neighbours is nothing but a number of houses. // 12. Nachhaltige/r Konsum und Produktion: De Mamma ihr aale Klärer sai inser Vintage!  Mamas alte Kleider sind unser Vintage! Mum’s old clothes are our vintage. / Woas de haut kannst offgehewe, doas mussde monn nit besorje. Was du heute aufheben kannst, das musst du morgen nicht besorgen. What you can keep today, you don’t have to get tomorrow. / Redd die Welt offem kerzde Wääg: Fang bai derr selwer o! Rette die Welt auf dem kürzesten Weg: Fang bei dir selbst an! Save the way the shortest way: Start with yourself! / Fligg nit sou viel, wannde käi Fligg säisd! Flieg nicht so viel, wenn du keine Fliege bist! Don’t fly that much if you are no fly! / Leasses Audo aamo schdieh, hosd Fiss nit nor zem Schuh-Ozieh! Lass das Auto auch mal stehn, hast Füß‘ nicht nur zum Schuhanziehn! Don’t use the care all the time, you don’t have your feet only to wear shoes. // 14. Leben unter Wasser: Woas e Kaulkwabb kann, kann enn Froosch schuh lang. Was eine Kaulquappe kann, kann ein Frosch schon lang. What a tadpole can do, a frog can do easily. / Innergieh eas fier Fisch schie! Untergehn ist für Fische schön! To sink is nice for fish! / Wie Heinrich Heine ean Paris, so solle sech die Fisch eam Meer fiehn! Wie Heinrich Heine in Paris, so sollen sich die Fische im Meer fühlen (nach einem Zitat aus einem Heinebrief aus dem Jahr 1832 an den Komponisten Ferdinand Hiller: „Fragt Sie jemand wie ich mich hier befinde, so sagen Sie: wie ein Fisch im Wasser. Oder vielmehr, sagen Sie den Leuten; daß, wenn im Meere ein Fisch den anderen nach seinem Befinden fragt, so antworte dieser: Ich befinde mich wie Heine in Paris.“) Like Heinrich Heine in Paris, fish shall be in the sea! // 15. Leben an Land: Wannde wääd laafe widd, mussdes Laafe liewe. Wenn du weit laufen willst, musst du das Laufen lieben. If you want to walk far, you have to enjoy walking. / Widde CO2 luus werrn, freeg die Beem. Die nomme’s gern. Willst du CO2 loswerden, frag die Bäume. Die nehmen es gern. If you want to get rid of CO2, ask the trees. They will take it, with pleasure. / Wann merr wissde, woas Wisse weasse, wissde merr mieh, wie merr wisse missde. Wenn mir wüssten, was Wiesen wissen, wüssten wir mehr, als wir wissen müssten. If we knew what meadows know, we’d know more than we have to know. // 16. Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen: De „Hessische Landbote“ gelese, debai gewese. Den „Hessischen Landboten“ (von Friedrich Ludwig Weidig herausgegebenes Flugblatt mit Texten von Georg Büchner) lesen, dabei gewesen.  Read the famous flyer „Der Hessische Landbote“, and you know all about the Hessian movement for justice, peace and social participation in the early 19th Century. // 17. Partnerschaften zur Erreichung der Ziele: Woas de sesomme mache kannsd, mach net elläi. Was du zusammen machen kannst, mach nicht allein. What you can do together with others, don’t do alone. / Woas zwä nit schaffe on käi drai, doa mussenn veadde noch dèbai! Was zwei nicht schaffen und keine drei, da muss ein vierter noch dabei! What two can’t do and three, neither, needs a fourth person. // Äi Haand wäschd die anner. Eine Hand wäscht die andere. One hand washes the other – quid pro quo.

Best wishes! Alles Gurre! Alles Gute! Happy Easter! Frohe Ostern! Fruè Uusdern!

Pauls Monika

P.S. (11.4.2020): Haut hodd die Owwerhessisch Zairing iwwer des naue Lirrerbùch („Mir“) geschreawwe. Heute hat die Oberhessische Zeitung (OZ) über das neue Liederbuch („Mir“) geschrieben. Today, the OZ has reported on the new songbook („Mir“).