Eam Lechd voo dè Faggel voo dè Fraihääd

Haut gidd’s wärer memm Podcast: Dääl 5: Eam Lechd voo dè Faggel voo dè Fraihääd. Voo 1892 oo misse die, die ean die USA komme, off Ellis Island (die Insel hiss sou, es woar awwer nit dè Elli ihr) Froache voo Beamde beandwoadde. Enn Schurnalisd hodd’s offgeschreawwe, on mir huh’s vier Ouch gelääse. On vèzehn noch mieh Scheggsaale.

Heute geht es weiter mit dem Podcast:  Teil 5: Im Schein der Fackel von Lady Liberty. Ab 1892 müssen sich Einwanderinnen und Einwanderer auf Ellis Island den Fragen der Beamten stellen. Weitere Beiträge über die hessische Immigration in die USA vor allem ab dem späten 19. Jahrhundert, mit Kurzbiografien, Szenen einer zeitgenössischen Reportage des Reisejournalisten Heinrich Lemcke und mit Einblicken in die Immigrationspolitik.

Today we go on with the podcast: Part 5: In the Light of Lady Liberty’s Torch. How immigrants experienced their arrival on Ellis Island. From 1892 on, immigrants have to answer questions of  immigration officers. We learn more about life storys of Hessian migrants. Heinrich Lemcke, a German journalist, wrote about Ellis Island. His article was published in the „Gartenlaube“ in the 1890ies.

Eine weitere Küchentischproduktion unseres Geschichtsvereins Lastoria mit Laien und Profis, die sich alle ehrenamtlich beteiligen. Gelesen haben diesmal in der Reihenfolge des Podcasts: Monika Felsing,  Reinhard Jung, Friedhelm Blüthner,  Barbara Schellhorn, Thoralv Dunkel, Regina Dietzold, Karoline Lentz, Annegret Merke, Christine Renken und Helga Felsing. Musik:  Improvisationen von Yale Stroms Klezmer-Workshop 2019 in der Villa Ichon, Bremen, mit Clive Ford, Edna Eversmeier, Till Eversmeier und David Hodgkinson von “Cladatje”, Ortrud Staude, Burghard Bock und Thomas Stapke.

Ausblick: Am Samstag, 13. April, um 17 Uhr stellen wir unseren Podcast in der Villa Ichon, Goetheplatz 4, in Bremen vor. Der Eintritt ist frei, Anmeldung erbeten, Spenden an unseren Geschichtsverein Lastoria willkommen. Außerdem wird oberhessische Musik zu hören sein.  In etwa zwei Wochen folgt Teil 6: Willkommen oder nicht willkommen? Eine bange Frage. Wie die Einwanderungsbestimmungen im Laufe der Zeit verschärft worden sind. Und das Ganze zum Nachlesen: Das deutsche und das englische Manuskript werden so bald wie möglich veröffentlicht.

Alles Gurre, alles Gute, all the best!

On viele Griese oo Moorsch Gudrun on Mellesch Christa!

Pauls Monika

Voon enner, die annern off die Erbs geang

Haut geddsemo è Märche off Pladd on Huuchdoidsch, è Geschichd, die è bess-che woas hodd voo dè Preansessin off dè Erbs, awwer aach vom „Verzaawerde April“ voo dè Elizabeth voo Arnim. On nadierlich medde Frieda Bigging voo Alsfeld ihr Briep on Offsädds ewwer die Schwalm. Doas Lied eas off die Melodie voo „Im Frühtau zu Berge“.

Heute gibt es einmal ein Märchen in Dialekt und Hochdeutsch, eine Geschichte, die ein bisschen was von der Prinzessin auf der Erbse hat, aber auch vom Roman „Verzauberter April“ von Elizabeth von Arnim. Und natürlich mit den Briefen und Aufsätzen von Frieda Bücking aus Alsfeld über die Schwalm. Das Lied ist ein Coversong zur Melodie „Im Frühtau zu Berge.

Today, there’s a fairy tale in dialect and High German, with relations to the fairy tale of the princess on the pea, but also of Elizabeth von Arnim’s „Enchanted April“. And  of course with the letters and articles of Frieda  Bücking from Alsfeld about the Schwalm region. The song  is a coversong on an old folksong.

Best wishes, alles Gurre, alles Gute!

Pauls Monika